Termine

Konferenz/Tagung/Workshop

Workshop „Ein übergreifendes Modell zur Dokumentation von Provenienzen und Objektgeschichten“

SUB Göttingen in Kooperation mit der DINI AG KIM (Kompetenzzentrum Interoperable Metadaten)

25. Januar 2018 10.30 Uhr
SUB Göttingen, Historisches Gebäude (Vortragsraum), Papendiek 14, 37073 Göttingen

Der Workshop leitet die Abschlussphase des 3-jährigen DFG-geförderte Projekt „ASCH - Entwicklung von interoperablen Standards für die Kontextualisierung heterogener Objekte am Beispiel der Provenienz Asch“ ein, in dessen Fokus die Entwicklung eines Metadatenmodells steht, das Digitalisate möglichst heterogenen Materials kontextualisiert. Dabei wird eine Auswahl von Objekten der Provenienz von Asch als Beispiel für die Validierung des Modells herangezogen.

Baron Georg Thomas von Asch (1729-1807), der Mitte des 18. Jahrhunderts in Göttingen Medizin studierte, ließ der Universität nach seiner Rückkehr in die Heimat Russland umfangreiche Schenkungen an naturkundlichen und ethnographischen Objekten zukommen, die heute ein wichtiger historischer Pfeiler in verschiedenen universitären Sammlungen Göttingens sind. Durch die Verknüpfung von Digitalisaten, Objektbeschreibungen und Evidenzen mit- und untereinander können Objekte und deren Provenienz eindeutig abgebildet werden. Den Prinzipien von Linked Open Data folgend ist die Konzipierung des Metadatenmodells so ausgerichtet, dass es nachhaltig und sowohl fachspezifisch als auch fachübergreifend angewendet werden kann.

Der Workshop richtet sich an Wissenschaftler_innern aus den Natur- und Geisteswissenschaften der verschiedenen Kulturinstitutionen. Das Projekt stellt seine Arbeitspakete mit den jeweiligen Ergebnissen vor und thematisiert damit Standards zur Erfassung und Erschließung verschiedenster Objektgruppen, Standards zur Dokumentation von Objekten und deren Geschichte sowie kommunizierte Wissenschaft in Hinblick auf Möglichkeiten der Dokumentation kritischer Aussagen zu Forschungsergebnissen. Neben diesen Erfahrungsberichten und weiteren Fachvorträgen zu den einzelnen Themenkreisen bieten Diskussionsrunden Raum zum Erfahrungsaustausch, für praktische Hinweise und Überlegungen zu aktuellen Entwicklungen, die im Kontext der Erarbeitung eines Metadatenmodells relevant sind.


Programm

10:30-11:00 Registrierung
11:00-11:15 Begrüßung und Einführung
11:15-12:00 Keynote
Martin Stricker (Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland, Berlin)
12:00-12:30 Fachvortrag zu: Provenienz – Geschichte der Objekte
Dr. Claudia Andratschke (Koordinatorin des Netzwerks Provenienzforschung in Niedersachsen, Landesmuseum Hannover)
12:30-13:00 Mittagpause mit Verpflegung
13:00-15:00 ASCH: Vorstellung der Arbeitspakete – Berichte aus der Praxis
Dr. Gudrun Bucher, Dr. Susanne Al-Eryani, Stefanie Rühle, Jan Stieglitz
15:00-15:30 Kaffeepause
15:30-16:00 Fachvortrag zu: Universitäre Sammlungen Göttingen mit anschließender Diskussion
Karsten Heck (Referent für Sammlungsmanagement, Zentrale Kustodie der Universität Göttingen)
16:00-16:30 Fachvortrag zu: Digitalisierung kulturellen Erbes – rechtliche Rahmenbedingungen
Michael Ernst (Fachreferent für Rechtswissenschaften an der SUB Göttingen)
16:30-17:00 Abschlussdiskussion mit Ausblick

Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro, die Teilnehmer_innenzahl ist auf max. 50 Personen beschränkt. Bitte melden Sie sich bis spätestens 22. Januar 2018 über das Anmeldeformular an.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Stefanie Rühle (kiminfo(at)dini.de) oder Susanne Al-Eryani (salerya(at)sub.uni-goettingen.de).

Veröffentlicht am 23.11.2017 von Dr. Susanne Al-Eryani · salerya(at)sub.uni-goettingen.de