Termine

Vortrag

Francine Giese: „Wie schützt und pflegt man einen transkulturellen Baubestand?“

im Rahmen der Ringvorlesung „Sammlungen – Provenienz – Kulturelles Erbe 3.0” der Universität Würzburg

24. Januar 2019 18.15 Uhr
Universität Würzburg, Hörsaal 5 im Philosophiegebäude am Hubland Süd, 97074 Würzburg

Francine Giese: „Wie schützt und pflegt man einen transkulturellen Baubestand?“

Im Wintersemester 2018/2019 findet öffentliche Ringvorlesung „Sammlungen – Provenienz – Kulturelles Erbe 3.0“ der Fächer Geschichte Kunstgeschichte und Museologie der Universität Würzburg in Kooperation mit dem Museum für Franken und dem Museum am Dom statt.

Die aktuelle Berliner Ausstellung zur vieldiskutierten Gurlitt-Sammlung, die anhaltende Diskussion um den Umgang mit dem kolonialen Erbe im Humboldt-Form, aber auch zunehmende Projekte zum Verbleib im „Dritten Reich“ geraubter Kunst- und Kulturgüter (in Würzburg etwa im Museum am Dom, im Museum für Franken und im Museum im Kulturspeicher) zeigen, dass bei Sammlungen längst nicht mehr nur die Objekte im Vordergrund stehen, sondern dass ihre Herkunft und Objektbiographie und damit ethische Fragen ihres Erwerbs zunehmend in den Fokus geraten. Zu diesen neuen Ansätzen der Sammlungsforschung bietet die diesjährige Ringvorlesung einen breit gefächerten, interdisziplinären Überblick zum Umgang mit unserem Kulturellen Erbe.

Am 24. Januar 2019 spricht Prof. Dr. Francine Giese (Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich) zu „Wie schützt und pflegt man einen transkulturellen Baubestand?“.

Zeit und Ort
18:15–20:00 Uhr, Universität Würzburg, Hörsaal 5 im Philosophiegebäude am Hubland Süd, 97074 Würzburg

Organisation und Kontakt
Dr. habil. Susanne Müller-Bechtel in Kooperation mit Prof. Dr. Eckhard Leuschner (eckhard.leuschner(at)uni-wuerzburg.de), Prof. Dr. Anuschka Tischer (anuschka.tischer(at)uni-wuerzburg.de) und Prof. Dr. Guido Fackler (guido.fackler(at)uni-wuerzburg.de)

Veröffentlicht am 25.10.2018 von Prof. Dr. Guido Fackler