Termine

Sonstige Veranstaltung

Veranstaltungsreihe „Heidelberger Schriftstücke“ in der Numismatischen Sammlung: Münzen

Universität Heidelberg

11. Oktober 2018 17.00 Uhr
Heidelberger Zentrum für antike Numismatik Marstallstraße 6, 69117 Heidelberg

Goldmünze (Solidus) mit Portrait des oströmischen Kaisers Arcadius, ca. 395–402 n. Chr.© Susanne Börner, Numismatische Sammlung, Universität Heidelberg

Goldmünze (Solidus) mit Portrait des oströmischen Kaisers Arcadius, ca. 395–402 n. Chr.
© Susanne Börner, Numismatische Sammlung, Universität Heidelberg

Münzen und Geldwesen sind ganz selbstverständlich Teil unseres Alltags, der ohne den Austausch von Waren oder Dienstleistungen gegen Geld kaum vorstellbar wäre. Ob im Bus, in der Bäckerei oder im Kino, insbe-sondere Kleinbeträge werden hauptsächlich mit 'barer Münze' bezahlt. Ob das in Zukunft auch noch so sein wird, ist unklar. Die Wissenschaft beschäftigt sich jedoch schon lange mit der Geschichte von Münzen und Geldverkehr. Das Fach nennt sich Numismatik. Auch in Heidelberg und Umgebung wurden unzählige antike Münzen gefunden: Sie geben uns Informationen über die Mobilität von Menschen und Gütern und über die allgemeine wirtschaftliche Lage in bestimmten Zeiten. Sie dienten zudem der Verbreitung von politischen Botschaften und Herrschaftsansprüchen. Die Numismatische Sammlung der Universität Heidelberg beinhaltet mehr als 4.000 griechische und römische Münzen. Sie ist als Lehrsammlungangelegt, die das Münzwesen seit seinem Entstehen im archaischen Griechenland bis in die Spätantike dokumentiert. Susanne Börner betreut die Sammlung seit 2014 und wird Ihnen im Rahmen der Veranstaltung Einblicke in das antike Münzwesen und in eine Sammlung bieten, die sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.

Anmeldung
Es können nur 15 Personen an der Veranstaltung teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos, die Plätze werden per Losverfahren vergeben. Bitte schreiben Sie eine Email an Schrift(at)uni-heidelberg.de um sich und max. eine weitere Person anzumelden
Wenn Sie gelost wurden, erhalten Sie eine Woche vor der Veranstaltung eine Anmeldebestätigung. Leider verfügen nicht alle Einrichtungen über barrierefreie Zugänge. Bitte teilen Sie mit, wenn Sie darauf angewiesen sein sollten.

Kontakt
Bei Fragen sind die Veranstalter*innen per Mail (schrift(at)uni-heidelberg.de) oder telefonisch (06221 – 54 3964) erreichbar.

Portal „Wissenschaftliche Sammlungen“

Universität Heidelberg
Lehr- und Studiensammlung antiker Münzen
Veröffentlicht am 29.08.2018