Termine

Konferenz/Tagung/Workshop, Onlineveranstaltung

Tagung: Der deutsche Brief im 18. Jahrhundert. Aufbau einer Datenbasis und eines kooperativen Netzwerks zur Digitalisierung und Erforschung des deutschen Briefes in der Zeit der Aufklärung

Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

23./24. Februar 2023
Hybrid

In der Auftaktveranstaltung zum DFG-Projekt „Der deutsche Brief im 18. Jahrhundert. Aufbau einer Datenbasis und eines kooperativen Netzwerks zur Digitalisierung und Erforschung des deutschen Briefes in der Zeit der Aufklärung“ sollen unter Beteiligung von zahlreichen Fachwissenschaftler:innen und Editor:innen Möglichkeiten der weiteren Zusammenarbeit und Erschließung ausgelotet sowie Ansätze, Entwicklungen und Perspektiven diskutiert werden.

Das als mehrstufiger Prozess angelegte DFG-Projekt verfolgt das Ziel, ein kooperatives Netzwerk zu etablieren, eine repräsentative digitale Sammlung von Briefdaten und -texten zu schaffen und ein Portal für den „deutschen“ Brief im 18. Jahrhundert aufzubauen. Die Briefe des besagten Zeitraums, die in Form von Metadaten, Images und Volltexten zugänglich gemacht werden, sind im deutschen Sprachraum entstanden bzw. dorthin geschickt worden. Ein solcher Zuschnitt schließt auch Briefe ein, die vom deutschsprachigen Raum aus an Korrespondenten außerhalb desselben sowie Briefe, die von einem nicht-deutschsprachigen Raum aus einem Adressaten im deutschsprachigen Raum geschickt wurden. Das Korpus schließt potenziell alle Sprachen ein, wobei die deutsche, lateinische und französische Sprache überwiegen werden. Das Ziel ist, ein zuverlässiges Korpus und Datenset zu schaffen, das die Forschung durch die Integration der verstreut vorliegenden und bisher nicht homogenisierten Daten auch von seinem Umfang her mit einer verlässlichen Datengrundlage ausstattet. Im Rückgriff auf bereits bestehende Infrastrukturen soll so eine umfassende Datensammlung und ein Informationsportal zu einem partizipativen Briefnachweissystem entstehen, das durch Bereitstellung von Metadaten und Volltexten nach Maßgabe der FAIR Prinzipien und Open Access die digital arbeitenden Geisteswissenschaften unterstützt.

Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt. Online-Teilnehmer:innen erhalten kurz vor Beginn der Veranstaltung einen Zugangslink.

Programm

Donnerstag, 23. Februar 2023

  • ab 12:00 Anmeldung im Tagungsbüro und Begrüßungskaffee im Foyer des IZEA
  • 13:00 Eröffnung der Tagung und Einführung | Elisabeth Décultot, Stefan Dumont, Jana Kittelmann, Thomas Stäcker
  • 13:15 Ziele, Design und Workflow des DFG-Projekts | Elisabeth Décultot, Jana Kittelmann, MLU Halle-Wittenberg Stefan Dumont, Ruth Sander, BBAW Katrin Fischer, Dario Kampkaspar, Thomas Stäcker, ULB Darmstadt
  • 14:45 Kaffeepause
  • 15:15 Projekte und Austausch I
    • Leibniz’ Briefwechsel | Michael Kempe, Leibniz-Bibliothek Hannover/Göttinger Akademie der Wissenschaften
    • Briefe August Hermann Franckes und weiterer Verfasser des 18. Jahrhunderts in den Digitalen Sammlungen des Studienzentrums August Hermann Francke | Britta Klosterberg, Franckesche Stiftungen Halle
    • Briefe Wolffs und Thomasius’ | Frank Grunert und Martin Kühnel, IZEA
    • Gottscheds Briefwechsel | Rüdiger Otto, SAW Leipzig
    • Briefwechsel Lavaters | Ursula Caflisch-Schnetzler, UZH
    • Hallers Briefwechsel und Bernische Briefkulturen divers 1700–1850 | Bernhard Metz, Universität Bern
    • Briefwechsel von Elise Reimarus | Stefan Borchers, Berlin
  • 16:45 Kaffeepause
  • 17:15 Projekte und Austausch II
    • Propyläen-Projekt | Martin Prell, SAW Leipzig
    • Briefe Goethes/Digitale Edition des Goethe-Riemer-Briefwechsels | Jutta Eckle, GSA Weimar
    • Briefwechsel Friedrich Nicolais | Rainer Falk, Universität Potsdam
    • Wieland-Edition | Hans-Peter Nowitzki, Universität Jena
    • Briefwechsel zwischen Gleim und Ramler | Clara Innocenti, Universität Jena
    • Briefwechsel Sulzers | Jana Kittelmann, IZEA
    • Briefnetzwerke der Frühromantik | Jochen Strobel, Universität Marburg
  • Anschließend Empfang und Imbiss im Foyer des IZEA

Freitag, 24. Februar 2023
Editorische Praxis, Standards und urheberrechtliche Fragen
Moderation Stefan Dumont

  • 9:00 TEI | Peter Stadler (Universität Paderborn) 
  • 9:45 Einführung in die Netzwerkanalyse | Aline Deicke (Universität Mainz) 
  • 10:30 Kaffeepause
  • 11:00 Urheberrechtliche Fragen und Lizenzen | Anja Piller (ULB Halle) 
  • 11:30 Roundtable
    Moderation: Jana Kittelmann
    Thomas Wallnig (Universität Wien), Elisabeth Décultot, Stefan Dumont, Thomas Stäcker
  • Anschließend Mittagsimbiss und Ausklang der Tagung

Kontakt

jana.kittelmann(at)izea.uni-halle.de

Veröffentlicht am 17.01.2023