Termine

Konferenz/Tagung/Workshop, Onlineveranstaltung

Workshop: Aktuelle Herausforderungen bei der Provenienzforschung mit menschlichen Überresten aus kolonialen Kontexten

Universität Rostock in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen

5. März 2021 08.30 Uhr
online

Vor 150 Jahren legte der Rostocker Anatom Friedrich Merkel eine „Racen-Schädelsammlung“ an, um Anthropologie zu lehren. In einem vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste geförderten Forschungsprojekt des Arbeitsbereichs Geschichte der Medizin und des Anatomischen Instituts der Universitätsmedizin Rostock werden die außereuropäischen Schädel der Sammlung hinsichtlich ihrer Provenienz untersucht.

In Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland wird am 5.3.2021 in einem Workshop mit Expert*innen verschiedener Disziplinen über aktuelle Herausforderungen bei der Provenienzforschung an menschlichen Überresten aus kolonialen Kontexten gesprochen.

Der Workshop findet digital statt. Zugangsdaten erhalten Sie nach einer formlosen Anmeldung unter: 
anna-maria.begerock(at)med.uni-rostock.de

Programm

8:30 – 8:45 Begrüßung des Rektors der Universität Rostock (Prof. Dr. Wolfgang Schareck)
8:45 – 8:55 Begrüßung des Direktors des Instituts für Anatomie (Markus Kipp) sowie des Leiters des Arbeitsbereiches Geschichte der Medizin (Ekkehardt Kumbier)
8:55 – 9:00 Vorstellung der Referenten (Sektion 1)
9:00 – 9:30 Karl Heinrich von Stülpnagel (Leipzig): Ägyptische Mumien in Museen und Sammlungen
9:30 – 10:00 Marius Kowalak (Berlin): Provenienzrecherche als Chance und Voraussetzung – die historische Seite der Forschung
10:00 – 10:30 Barbara Teßmann (Berlin): Osteologische Sammlungen im Fokus anthropologisch-naturwissenschaftlicher Untersuchungsmöglichkeiten
10:30 – 11:00 Birgit Großkopf (Göttingen): Relevanz universitärer Skelettsammlungen für Forschung und Lehre
11:00 – 11:10 Zeit für Verständnisfragen
11:10 – 12:10 Pause
12:10 – 12:15 Vorstellung der Referenten (Sektion 2)
12:15 – 12:45 Sara Doll (Heidelberg): Wo kommt der Schädel her? Provenienzforschung in Heidelberg
12:45 – 13:15 Ivonne Kaiser (Oldenburg): Digital – darf man das? Grenzen bei der Digitalisierung menschlicher Überreste außereuropäischer Herkunft
13:15 – 13:45 Roman Sokiranski, Wolfgang Pirsig, Sara Doll, Christoph Reinhart (Heidelberg): Neue Wege in der musealen Welt. Faszination moderner medizinischer Bildgebung. Kann die Holographie das Objekt in der Ausstellung ersetzen?
13:45 – 13:55 Verständnisfragen
13:55 – 14:15 Pause
14:15 – 15:15 Diskussion
15:15 – 15:30 Verabschiedung

Veröffentlicht am 22.02.2021