Nachrichten

Call for Papers

Call for Papers: Eine Frage der Perspektive. Objekte als Vermittler von Wissenschaft

Junges Forum für Sammlungs- und Objektforschung. Workshop Halle (Saale) 2020
Dermoplastik eines Karakulschafs, 31.01.2017, Foto: Uni Halle / Maike Glöckner

Dermoplastik eines Karakulschafs, 31.01.2017, Foto: Uni Halle / Maike Glöckner

Der Blick auf ein Objekt ist individuell und damit immer unterschiedlich. Bei der Objektforschung kommt es also auch auf die Perspektive des Vermittlers oder der Wissenschaftlerin an. Ein bestimmtes Objekt wird wahrscheinlich von einer Naturwissenschaftlerin anders gesehen, bewertet und genutzt als von einem Kulturwissenschaftler. Bei der Objektforschung sind demnach interdisziplinäre Betrachtungen und ergebnisoffene Ansätze wichtig, um neue Erkenntnisse zu generieren und für Forschung und Wissenstransfer nutzbar zu machen.

Vom 9. bis 11. Juli 2020 findet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg der fünfte Workshop der Reihe „Junges Forum für Sammlungs- und Objektforschung“ statt. Das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) lädt dazu Doktorand*innen aller Disziplinen ein, die an und mit Objekten oder Sammlungen arbeiten. Bei diesem Workshop am ZNS steht vor allem die interdisziplinäre Perspektive auf die Objekte im Vordergrund. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, wissenschaftliche Fragestellungen, Methoden und Ergebnisse darzustellen und mit Kolleg*innen sowie Expert*innen aus unterschiedlichen Fachkulturen zu diskutieren. Von den Referent*innen wird erwartet, dass sie bereit sind, ihre Arbeit in einem Team interdisziplinär zu diskutieren und die eigenen Ergebnisse in einer gemeinsamen Online-Publikation darzulegen.

Das Junge Forum für Sammlungs- und Objektforschung
Die Initiative „Junges Forum für Sammlungs- und Objektforschung“ ist ein Kooperationsprojekt der Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen mit vier Universitäten, das von der VolkswagenStiftung finanziert wird. Die Workshopreihe bietet eine besondere Plattform für jüngere Nachwuchswissenschaftleri*nnen, um sich fächerübergreifend miteinander zu vernetzen und Fragen der objektbasierten Forschung insbesondere in wissenschaftlichen Sammlungen an Hochschulen zu reflektieren. Zentrales Anliegen ist es, den wissenschaftlichen Nachwuchs dazu anzuregen, mit wissenschaftlichen Sammlungen und Objektbeständen an Hochschulen zu arbeiten, Objektkompetenz zu erwerben und interdisziplinäre Projekte entwickeln zu lernen.

Modalitäten
Wir bitten um ein kurzes, maximal einseitiges Abstract für eine 20-minütige Präsentation sowie eine Kurzvita (max. 800 Zeichen) mit Stichworten zu den eigenen Forschungsinteressen an die nachfolgende E-Mail.
Stichtag der Einsendung ist der 1. April 2020
Einsendungen bitte an: koordination(at)zns.uni-halle.de (Betreff: „Junges Forum“)
Bei positiver Auswahl Ihres Beitrags wird erwartet, dass ein publizierbares Manuskript zur Forschungsarbeit bis spätestens 30. November 2020 vorliegt.

Die Tagungsbeiträge werden von der Gesellschaft für Universitätssammlungen e.V. (GfU) digital publiziert; die Reise- und Übernachtungskosten werden erstattet.

Falls weitere Fragen auftreten, wenden Sie sich gerne an Dr. Renate Schafberg:
renate.schafberg(at)zns.uni-halle.de
Museum für Haustierkunde / ZNS
Domplatz 4
06120 Halle (Saale)

Veröffentlicht am 05.02.2020